Agentur-Management Frank Schöbel
  • Sehr geehrter Herr Buchauer, endlich möchte ich mich für Ihre grandiose Arbeit im Zusammenhang mit der 800 Jahr Feier in Dippoldiswalde bedanken. Am 3. Juni war alles bestens vorbereitet und Frank Schöbel und Band hatten gute Auftrittsbedingungen. Das Wetter spielte glücklicherweise auch mit. Es war stets zu spüren, mit wieviel Herzblut Sie dieses besondere Fest organisiert haben. Ich danke Ihnen für die sehr angenehme Zusammenarbeit mit Ihnen. Die Stadt Dippolsdiswalde kann stolz auf Sie und Ihr Team sein. Beste Grüße nach Dippoldiswalde,
  • Beste Grüße nach Dippoldiswalde, Dirk Soares dos Santos
Herzlichen Dank, lieber Werni. Jetzt hab´ ich Dich am meisten gerni..... . .
  • Du, Dirk und Bernd und natürlich die Frau Doktor Peggy Sturm, Ihr alle habt Großartiges und Unvergessliches geschaffen. Ihr alle seid bis an Eure körperlichen Grenzen gegangen und habt im Vorfeld des Stadtfestes gefühlte 100 Stunden am Stück nicht mehr geschlafen ! Euch allen gehört von der Stadt einen Orden an die Brust geheftet, aber da Ihr das sowieso nicht annehmen werdet, gehören Straßen und Plätze der Stadt nach Euch benannt. Zum Teufel mit meiner Wohnadresse „Heideweg 1“, es ist der „Werner-Buchauer-Weg 1“ ! Und der „Kirchplatz“ wird der „Bernd-Wehner-Platz“, der „Marktplatz“ gar zum „Dirk-Massi-Platz“, die „Bahnhofstraße“ wird eine „Dr. Peggy Sturm Straße“! Endlich würden sich dann noch mehr Einwohner mit Ihrer Stadt identifizieren. Jedenfalls habt Ihr gemeinschaftlich ein unvergessliches Fest aus der Erde gestampft und ich wette um eine Millionen, dass die 900 Jahrfeier nicht prächtiger werden kann. Also setzen wir uns einfach in 100 Jahren noch mal zusammen und werten die Sache aus… 😉 Herzlichen Dank, lieber Werni, an Dich und die Mannen an Deiner Seite. Ich verneige mich vor Euch und vor Frau Dr. Peggy Sturm !!!
  • Liebe Grüße Peter Mühlbach
Eine bewegende Reise durch die Geschichte
  • Als Hunderte Menschen in der Samstagnacht auf dem Marktplatz im 800 Jahre alten Dippoldiswalde mit in das vom Böseler Niedersachsen Sound Orchester (NSO) intonierte Bergsteigerlied „… und er hat sein helles Licht bei der Nacht“ einstimmten und Andreas Exner, diplomierter Dirigent der befreundeten Schmiedeberger Musikanten, zur Trompete griff und das „Glück-auf“ inbrünstig wiederholte, war der erste Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten erreicht. 200 Gästen aus der Partnerstadt Bösel wurde klar, was Traditionen in der sächsischen Bergstadt, die einst vom Silberbergbau lebte, noch heute bedeuten. Vor 50 Jahren waren die Feierlichkeiten noch anderes geprägt. In einer „sozialistischen Gemeinschaft“ in der „blühenden sozialistischen Stadt“ wurde auch vor den „faschistischen Gefahren aus der westdeutschen BRD“ gewarnt. Genau einen Monat später war dann von den Ostblock-Soldaten der „Prager Frühling“ beendet worden. Bei der 750-Jahr-Feier waren russische Panzer rund um die Dippser Wälder unübersehbar gewesen. An diesem Wochenende zur 800-Jahr-Feier und dem dreitägigen Stadtfest waren die Böseler Gäste besonders willkommen. „Kaum mehr wiederzuerkennen ist die Stadt“, meinte Hermann Seppel, der vor 28 Jahren zur ersten Delegation gehörte, deren Erkenntnisse dann in die Partnerschaft mündete. In der „Reichskrone“, liebevoll restauriert durch Fleischermeister Günter Geißler, hatten sich die Böseler beim Grill und Sächsischen Pils gestärkt, während sich im Hintergrund vor dem Rathaus mit ansehnlicher neuer Turmspitze das Orchester aufbaute. Es wurde ein langer Abend mit Florentiner Marsch, Abba- und Filmmelodien. Heinrich Lübben, seit 35 Jahren Dirigent der Musikgemeinschaft (NSO), erinnerte am Pult an James Last. An den ersten Auftritt des Böseler Orchesters zu Ostern 1990 im großen Gemeinschaftsraum der Graugießerei Schmiedeberg erinnern sich noch viele im Osterzgebirge. Schon beim Festakt am Samstagmorgen hatten die Böseler Musiker für emotionale Momente gesorgt. Jens Peter, Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Dippoldiswalde, war diese Stimmung anzumerken. Er erinnerte an die ersten Jahre der Stadt, als Bruno II., Bischof von Meißen, einen Priester Dippold eingesetzt hatte. 800 Jahre später sitzt auf diesem Stuhl mit Heinrich Timmerevers ein Priester aus Garrel. Bösels Bürgermeister Hermann Block hatte gratuliert: „Die Gemeinde Bösel ist Teil der Geschichte der Stadt Dippoldiswalde.“ In den 28 Jahren seit der Partnerschaft habe es „viele schöne Begegnungen und Aktionen gegeben“. 800 Jahre Dipps seien, so Block, Tradition mit einer wechselvollen Geschichte und Zukunft für die Menschen in der schönen Stadt und ein Grund zum Feiern. Gegenüber von Block hatten die Bundestagsabgeordneten Frauke Petry (Blaue Partei) und Andre Hahn (Die Linke) Platz genommen. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte anlässlich der 800-Jahr-Feierlichkeiten die Stadt Dippoldiswalde. Er machte u.a. Station bei der Feuerwehr und im Restaurant „Zur alten Sattlerei“. Beim Festumzug am Sonntag sah er auch eine große Abordnung der Böseler Bürgerschützen.
  • Bürgermeister Bösel : Hermann Block
Eile ohne Weile
  • Guten Tag Herr Massi, auf dem Stadtfest waren sie am Freitag sehr in Eile (was bei dem Pensum völlig verständlich ist). Ich wollte mich hiermit noch einmal ganz herzlich für die Eintrittskarten bedanken, die wir intensiv genutzt haben. Es war ein sehr gelungenes Fest! Das Feuerwerk war eines der schönsten, was ich gesehen habe.
  • Freundliche Grüße Stefan Preuße
Sehr geehrter Herr Massi, sehr geehrter Herr Wehner, sehr geehrter Herr Buchauer..
  • ..und ich könnte vermutlich noch viel mehr nennen... Ich schicke Ihnen einen herzlichen Gruß aus dem Pfarramt hier in DW - und danke Ihnen von Herzen für drei wunderschöne Tage. Es war enorm, was geleistet wurde - und dass das Wetter derart gut war - und alles sich so gefügt hat - das ist schon ein großes Wunder. Und Sie haben so viel Kraft da hineingesteckt - hoffentlich war das Fest mit so vielen Menschen auch für Sie persönlich ein Lohn für all die Mühe, die es auch gemacht hat. Unsere Kirchgemeinde hat es sehr genossen - die Stände auf dem Kirchplatz vor dem Gemeindehaus konnten phasenweise den Andrang kaum bewältigen - und es hat uns sehr zusammengeführt. Und ich hatte den Eindruck, dass das überall in der Stadt so war, bei allem Umhergehen auf dem Fest und allen Gesprächen, die es gab. Es hat richtig was bewegt. Vielen vielen Dank. Vielleicht ergibt sich ein Nachtreffen, wo man nochmal zusammensitzen kann. Ich wünsche Ihnen auch noch viele Momente, wo Sie dieses Fest noch mal innerlich vorüberziehen lassen können - und mit der Zeit merken, was Sie geleistet haben. Vielen vielen Dank und herzliche Grüße,
  • Ihr Pfr. Dr. Schurig
Liebe Organisatoren und Unterstützer der 800 - Jahrfeier der Stadt Dippoldiswalde,
  • meistens meldet sich der Bürger zu Wort, wenn es etwas zu kritisieren gibt. Gemeckert wird oft und schnell. Wir möchten uns auf diesem Weg aber mal ganz herzlich bei allen Organisatoren, Sponsoren, Mitwirkenden und den vielen unzähligen Helfern für dieses gelungene Stadtfest bedanken. Die gute Stimmung und positive Resonanz bei den vielen Besuchern und Gästen war von Anfang an spürbar. Im Vorfeld hörte man auch einige Diskussionen über das zu hohe „Eintrittsgeld“. Hierzu muss man sagen: Qualität hat eben ihren Preis, diese Investition hat sich gelohnt! Die kulturelle Vielfalt der Beiträge hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten. Unsere persönlichen Favoriten waren die Programme auf der Bühne am Schlosshof. Leider gab es dort bei einigen Programmwechseln kleinere technische Probleme. Wir sind uns sicher, das bekommt Ihr beim nächsten Fest auch noch hin. Der mit viel Liebe zum Detail ausgestaltete Festumzug war ein absoluter Höhepunkt. Dieses Highlight durften wir am Obertorplatz miterleben und haben die unbändige Freude und den Spaß daran bei den Zuschauern und Mitwirkenden genossen. Sehr positiv sei hier noch die Sprecherin erwähnt, die jeden einzelnen Wagen und deren Thematik zu der Historie der Stadt mit ein paar Worten begleitete. Wir denken, dass diese gelungene Jahrfeier den Bürgern der Stadt Dippoldiswalde und allen beteiligten Gemeinden in dieser schwierigen Situation, in der sich die Stadt derzeit befindet, sehr gut getan hat. Dieser besondere Verdienst ist dem ehrenamtlichen Engagement des Vereins „ Kulturraum- und Brauchtumspflege e.V.“ und den vielen, vielen fleißigen Bürgern zu verdanken. Ihnen allen möchten wir hiermit unseren höchsten Respekt und die volle Anerkennung aussprechen. Nochmals, vielen, vielen Dank für dieses gelungene Festwochenende.
  • Herzliche Grüße Brigitte und Joachim Hofmann aus Reinholdshain
Der Sport an Bord
  • Der FSV Dippoldiswalde e.V. möchte sich bei dem ehrenamtlichen Organistationsteam, des Verein für Kulturraum- und Brauchtumspflege e.V., für das überragende Stadtfest, 800-Jahr-Dippoldiswalde, bedanken. Auch einen riesen Dank an die vielen vielen ehrenamtlichen Helfer, die die vielen kleinen oder großen Aufgaben gemeistert haben und einen großen Dank natürlich an das Org.-Team des FSV und den Helfern am Präsentationsstand an der Vereinsmeile im "Clemens-Holzschuh-Hain".
  • Mit sportlichen Grüßen der FSV Dippoldiswalde e.V.
Metalhead's
  • Mein Lieblingsbild ist das von 4 🤘Metalhead's die 1,5h einsam und alleine beim Konzert 🎸von " Living the Fire" vorn standen. Schade das nur sowenig Leute da waren. Die Band 🎸🎤hätte echt mehr Zuschauer verdient gehabt. Für mich ein Highlight des Stadtfestes. Und gerade das hat dieses Stadtfest ausgezeichnet das für jeden Geschmack was dabei war bei den Veranstaltungen. ( So gar an die Heavy Freaks wurde gedacht)
  • Mario Eilert Dippoldiswalde
usw....usw....
  • Fa. Knorr : War‘ne super Sause. Habe nur positives gehört
  • Silvia Vogel : ... ein voller Erfolg mit Dirk Massi, Werner Buchauer und so vielen tollen Leuten!
  • Matthias Kall THW : Da hast du ein prima Fest organisiert lieber Dirk Massi.
  • Sandra Lutz‎ : War ein fantastisches Wochenende und danke an die Organisatoren ihr wart hammer Glückwünsch für das mega tolle Fest und Umzug. Macht weiter so
  • Katja Halben : ...nun hör doch mal mit den negativ Smileys aus...wir wissen das mittlerweile alle. Uns Dippsern hat das Fest gefallen...alles andere interessiert keinen
  • Schmiedeberger Musikanten : 800 Jahre Dipps gingen viel zu schnell vorbei. Es war ein musikalisches Blumenstreuen, das Niedersachsen Sound Orchester beim Steiger unterstützen zu können!
  • Mario Eilert : Das Feuerwerk war der perfekte Abschluss zu einer tollen 800 Jahrfeier der Stadt Dippoldiswalde. Man kann einfach nur Danke sagen an alle die so ein super Stadtfest organisiert haben
  • Roswitha Kunze : Das war sehr sehr schön es war super organisiert Danke
  • Katja Halben : ....war ein rundum gelungenes Fest!!!!
  • Paul aus Dresden : Die Firebirds waren klasse. Danke für das tolle Fest, an alle die daran beteiligt waren
  • Alin Liliensiek : Happy Birthday Dipps!
  • usw.......usw......
Beinträge übernommen
  • Dirk Massi aus öffentlichen Medien